Wandern in 3 Dimensionen

Die Magie des Wanderns ...

Für alle Familyholics, Draussenwohlfühlpäpste und Gipfelkreuzträumer: Wandern in 3 Dimensionen stimuliert die neue Wanderlust.

Piesendorf-Niedernsill präsentieren sich mit dem Wandergütesiegel als zertifizierte "Österreichische Wanderdörfer". Wanderkarte im besten Maßstab 1 : 25.000, Wanderguide mit 44 Tourenvorschlägen samt Lesezeichen und Blasenpflaster, TourenApp für iOSler und Androidler, einzigartige Infpopulte auf allen Wegkreuzungen mit Standortkennzeichnung.

Freuen Sie sich auf unsere zertifizierten Wanderbetriebe. Diese Wanderlustspezialisten kennen sich aus: Welche Tour für Sie geeignet ist, wo es die beste Jause gibt und was alles in einen Rucksack gehört. Zu unseren geführten Bergwanderungen bringt und holt Sie der Shuttlebus. Die Genusswanderung ist ein Streifzug vom Dorfmarkt über die Naturseifenherstellung bis zur Schmankerlverkostung. Darüberhinaus kommen Sie auch in den Genuss der geführten Nationalparktouren unserer "Florafaunakaiser", der perfekt ausgebildeten Nationalparkrangern! Lust auf mehr?

1. Dimension bis 1.300 m
Gemütliche Wanderungen im Flachen Talboden bis zur Waldgrenze. Zeitaufwand von einer Stunde bis zu einer Halbtageswanderung. Ideal zum Eingehen und Kondition tanken für die 2. Dimension.

2. Dimension bis 2.300 m
Abwechslungsreiche Tageswanderungen im Bereich der Pinzgauer Grasberge im Norden und im Süden bis oberhalb der Waldgrenze der Hohen Tauern. Zum Aufwärmen für die 3. Dimension.

3. Dimension bis 3.000 ...
Für geübte mit Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit in den Hohen Tauern.

Die Arena Ihrer perfekten Kulisse: auf der einen Seite die Kitzbühler Alpen, auf der anderen die majästetischen Berge des Nationalparks Hohe Tauern - Ihre Märchenlandschaft reicht von sanften Grasbergen bis zu hoch aufragenden Urgesteinsriesen.

Ob gemütliches Wandern in der 1. Dimension bis 1.300 m, abwechslungsreiche Tageswanderungen in der 2. Dimension bis 2.300 m oder anspruchsvolles Bergsteigen in der 3. Dimension bis 3.000 m und mehr - Piesendorf Niedernsill geben Ihnen die richtigen Berge dazu!

Perfekte Übersicht

Geführte Wanderungen

Bei unseren geführten Wanderungen mit ausgewählten Guides bringt Sie ein Taxi bis zur Waldgrenze. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie die ersten Schritte im kühlen Wald machen und somit fit und munter auf der Almhütte ankommen um die atemberaubende Aussicht auf über 30 Dreitausender richtig genießen zu können.

  • jeden Dienstag geführte Wanderungen Mitte Mai bis Ende September
    jeden Donnerstag geführte Wanderung Mitte Mai bis Ende September
    Unkostenbeitrag: € 15,-
    für Gäste der "Fun+ Card Betriebe": € 5,-
      

Kräuterwanderung

KRÄUTERWANDERUNG
Jeden Mittwoch vom 17. Mai bis 26. Juli 2017

Gemütliche Wanderung mit ausführlicher Erklärung der vor Ort wachsenden Wildkräuter und Heilpflanzen. Danach setzen wir mit den gesammelten Kräutern ein Kräuteröl oder eine Tinktur an oder rühren eine Heilsalbe. 

  • Treffpunkt: 15.00 Uhr Jausenstation Burgeck in Niedernsill 
    Dauer ca. 2,5 Std.
  • Pro Person € 20,- inkl. Materialkosten (Flaschen, Tiegel, Zutaten etc.)
  • Kinder 8-18 Jahre € 11,- inkl. Materialkosten
  • Kinder unter 8 Jahre frei - € 4,- Materialkosten (falls sie selber etwas ansetzen möchten)
  • Für Gäste der "Fun+ Betriebe": Erw. € 10,-, Kinder 8 - 18 Jahre € 5,-, Kinder bis 8 Jahre € 2,-
  • Anmeldung: bis zum Vortag 12.00 Uhr - Tel. +43 (0) 6549 7239

Kulturlandschaftsweg Piesendorf - Niedernsill

Vorbei an Obst- und Kräutergarten, Holzknechthütte, Schautafeln mit immer wechselnden Ausstellungen und kunstvoll gestalteten Waldgeistern erblickt man die Köpflkapelle mit ihren Heiligenfiguren.

Direkt nebenan auf dem Naglköpfl ist der keltische Kraftplatz samt Keltenwiegen zum Energieauftanken. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf die Hohen Tauern.

Panoramaweg Piesendorf

10 Schautafeln informieren Sie über Salzachmäander, Kupferbergbau, Forstarbeit einst und jetzt, die Entstehung der Hohen Tauern, sowie die Amphibienwanderung und die Erfindung des Froschzaunes vom Piesendorfer Hans Kapeller, der damit heute rund um den Erdball den Fröschen das Leben rettet.

Pinzgauer Marienweg

Viermal Pinzgauer Marienweg

Der gesamte Pinzgauer Marienweg weist eine Länge von ca. 230 km auf. Es werden keine Tagesetappen vorgegeben, da jeder Pilger sein eigenes Tempo geht und anderswo seine Zeit zum Verweilen braucht oder eigenständig abändert.
Alle Wege führen teils durch unberührte Natur, durch Wiesen und Wälder, über Höhen und Tiefen, an schönen Tälern, an Marterln und Flurkapellen, an Bächen und Seen vorbei. Die äußere Reise konfrontiert einen mit zahlreichen kulturellen wie religiösen Eindrücken.

Informationshütten an den Taleingängen

Im Sommer, von Mitte Juli bis Anfang September, stehen an jedem Taleingang Infohütten, die mit Junior-Rangern besetzt sind.
Die Junior-Ranger geben die wichtigsten Informationen über das jeweilige Tal und den gesamten Nationalpark Preis, haben Wandertipps auf Lager und stellen die, für den Nationalpark wichtigsten, Broschüren zur freien Entnahme bereit.

09. Juli bis 10. September 2017 von 09.00 bis 17.00 Uhr
Täglich außer Samstag!

Hütten, Almen & Jausenstationen

Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.