Sicherer Wanderurlaub in Piesendorf Niedernsill

Die wundersch√∂nen Almen des SalzburgerLandes sind beliebte Treffpunkte f√ľr viele Freizeitsportler, Naturliebhaber und Familien. Du liebst die bl√ľhende Vielfalt und die Stille des Waldes - damit hast du etwas gemeinsam mit den Wildtieren, in deren Lebensraum du dich begibst. 

Ausblick vom Taxbauer √ľber Niedernsill | ¬© TVB Piesendorf Niedernsill, Foto Harry Liebmann

Auch Landwirte und J√§ger sch√§tzen die idyllischen R√ľckzugsgebiete. Wald und Almen sind nicht nur ihr Arbeitsplatz - die Erhaltung dieses √Ėkosystems ist ihnen auch eine Herzensangelegenheit. Die Aufgaben der Bauern, die mit den Almen eine traditionelle Kulturlandschaft erhalten, sind vielf√§ltig. 

Bei Einhaltung gewisser FAIR PLAY REGELN und unter Ber√ľcksichtigung der VERHALTENSREGELN findet jeder seinen Genussmoment auf den Almen des SalzburgerLandes. Wer mit ACHTUNG, EIGENVERANTWORTUNG, RESPEKT und R√úCKSICHT zu seiner Wanderung aufbricht, wird mit nachhaltigen Natureindr√ľcken, freundlichen Begegnungen und traumhaften Ausblicken belohnt. 


Fair Play Regeln

  • WEIDETORE sorgf√§ltig schlie√üen
  • Auf den MARKIERTEN ROUTEN & WEGEN bleiben
  • RUHE im Wald
  • Meide WALDR√ĄNDER, sie sind die Lieblingspl√§tze der Wildtiere
  • M√úLL einpacken
  • HUNDE sind an der Leine zu f√ľhren
  • GACKERL-SACKERL benutzen
  • RESPEKTABSTAND zu Weide- & Wildtieren einhalten
  • HINWEISSCHILDER beachten
  • R√úCKSICHT auf andere Freizeitsportler nehmen
  • TAGESRANDZEITEN meiden
  • Beachte RUHEZONEN, denn sie sind R√ľckzugsgebiete f√ľr Wildtiere und seltene Pflanzen. 

Verhalten in den Bergen

  • Vor JEDER TOUR die Bergerfahrung und die k√∂rperliche Eignung aller Teilnehmer - auch der Kinder - √ľberpr√ľfen. Bergwandern erfordert oft Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
  • GENAUE PLANUNG anhand von Tourenbeschreibungen und Karten. 
  • Auf geeignete AUSR√úSTUNG und BEKLEIDUNG achten: Vor allem festes, hohes Schuhwerk mit griffiger Sohle, Regen- und K√§lteschutz, sowie ausreichend Getr√§nke und Proviant sind sehr wichtig. 
  • Vor dem Aufbruch WEG und ZIEL der Tour sowie die voraussichtliche R√ľckkehrzeit dem H√ľttenwirt, Hotelier, Vermieter oder Freunden mitteilen. 
  • Das TEMPO den schw√§chsten Mitgliedern der Gruppe anpassen. Besonders zu Beginn der Tour ist auf langsames Gehen zu achten. 
  • MARKIERTE WEGE nicht verlassen. Vorsicht beim Begehen von steilen Grash√§ngen, vor allem bei N√§sse. Besonders gef√§hrlich ist das Queren von steilen Schneefeldern oder Gletschern. 
  • KEINE STEINE ABTRETEN - Verletzungsgefahr f√ľr andere Bergwanderer! Steinschlaggef√§hrdete Stellen einzeln, z√ľgig und ohne anzuhalten, passieren. 
  • Wenn das WETTER umschl√§gt, Nebel aufzieht, der Weg zu beschwerlich oder in schlechtem Zustand ist, umkehren. Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen von Vernunft. 
  • Bei einem UNFALL Ruhe bewahren. Wenn man sich nicht selbst helfen kann, mit dem Handy, durch Rufen, Lichtzeichen oder Winken mit gro√üen Kleidungsst√ľcken versuchen, Hilfe herbeizurufen. 
  • Nimm den M√úLL mit ins Tal! Schone Tier- und Pflanzenwelt!

Verhaltensregeln mit den Weichtieren auf Almen und Weiden

Informationen zum sicheren Umgang mit Weidevieh auf den Almen und Weiden findest du unter sichere Almen


Fairness und gegenseitige R√ľcksichtnahme bilden die Grundlage f√ľr ein gemeinsames Miteinander und die Wahrung der vielf√§ltigen Interessen im Naturraum!

Weitere Informationen findest du unter den folgenden Seiten: